Schnur, Wolfgang


* 08.06.1944 Stettin

Maurer, Diplom-Jurist

Lehre als Maurer, Abitur und Studium der Rechtswissenschaften mit dem Abschluss Diplom-Jurist
1978-1989 Zulassung einer eigenen Kanzlei in Rostock; Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Mecklenburg, zeitweise Vizepräsident der Synode der Evangelischen Kirche der Union (EKU) und Synodaler des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR, zugleich Ende der 1980er JahreVertrauensanwalt der Evangelischen Kirche für zahlreiche bekannte Oppositionelle in der DDR
Oktober 1989 Mitgründer der Bürgerbewegung "Demokratischer Aufbruch" (DA) gemeinsam mit den Pfarrern Rainer Eppelmann und Friedrich Schorlemmer
17.12.1989 Gründungsparteitag des DA in Leipzig, Schnur wird Vorsitzender
März 1990 Bekanntwerden der über 20jährigen Tätigkeit als Informeller Mitarbeiter (IM) für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) unter den Decknamen "Torsten" und "Dr. Ralf Schirmer", insbesondere Bespitzelung von Mandanten und kirchlichen Gruppen
14.03.1990 Rücktritt als Spitzenkandidat der "Allianz für Deutschland"; wenig später Ausschluss aus dem DA
Juli 1993 Entzug der Anwaltszulassung wegen "Mandantenverrats und Unwürdigkeit"
1996 Nach Eröffnung eines Verfahrens wegen des Vorwurfs der Denunziation seiner ehemaligen Mandanten Stephan Krawczk und Frey Klier im Januar, Verurteilung im März durch das Berliner Landgerichtwegen "politischer Verdächtigung" in zwei Fällen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung