Leutheusser-Schnarrenberger, Sabine


* 26.07.1951 Minden/Westfalen

Juristin, Bundesministerin

1970-1978

Abitur, Studium der Rechtswissenschaft in Göttingen und Bielefeld, Erstes und Zweites Staatsexamen

1979-1990

Tätigkei tbeim Deutschen Patentamt in München, zuletzt Leitende Regierungsdirektorin

seit 1978

Mitglied der FDP

1982-2001

Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Starnberg

seit 1990

Mitglied des Deutschen Bundestages

seit 1991

Mitglied im FDP-Bundesvorstand

1992-1996

Bundesministerin der Justiz

14.12.1995

Ankündigung des Rücktritts aus Protest gegen den von ihrer Partei nach einer Mitgliederbefragung befürworteten Großen Lauschangriff

1997-2009

Rechtsanwältin in München

seit 2000

Landesvorsitzende der FDP Bayern

seit 2002

Kreisrätin in Starnberg

2001-2002

Stv. Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion

seit 2003

Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und darin des Ausschusses für Recht und Menschenrechte

2005-2009

Stv. Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion

2005-2009

Rechtspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion
Obfrau der FDP im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages
Stv. Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe

seit 2009

Bundesministerin der Justiz

Literaturhinweise
Leutheusser-Schnarrenberger, Sabine: Innere Sicherheit: Herausforderungen an den Rechtsstaat. Heidelberg 1994.