Wissmann, Matthias


* 15.04.1949 Ludwigsburg

Jurist, Bundesminister, rk.

seit 1965 Mitglied der Jungen Union
1968 Abitur am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Ludwigsburg
1968-1974 Studium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Politologie in Tübingen und Bonn
seit 1968 Mitglied der CDU
1973-1983 Bundesvorsitzender der Jungen Union
1974 Erstes juristisches Staatsexamen
1975-2007 Mitglied des Bundesvorstandes der CDU
1976-2007 Mitglied des Deutschen Bundestages
1976-1982 Präsident der Europäischen Union Junger Christlicher Demokraten (EUJCD)
1978 Zweites juristisches Staatsexamen
seit 1978 Rechtsanwalt
1981-1983 Vorsitzender der Enquete-Kommission "Jugendprotest im demokratischen Staat"
1983-1993 Wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
1985-2001 Vorsitzender des CDU-Bezirksverbands Nordwürttemberg und MItglied des Präsidiums der CDU Baden-Württemberg
1991-2007 Stv. Vorsitzender der CDU Baden-Württemberg
Jan.-Mai 1993 Bundesminister für Forschung und Technologie
1993-1998 Bundesminister für Verkehr
1998-2000 Bundesschatzmeister der CDU
1998-2002 Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie des Deutschen Bundestages
seit 2001 Ehrenvorsitzender des CDU-Bezirksverbands Nordwürttemberg
2002-2007 Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union des Deutschen Bundestages
seit 01.06.2007 Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) und Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI)

Literaturhinweise
Wissmann, Matthias: Deutsche Perspektiven. Unser Weg zum Jahre 2000. München 1990.
Ders.: Für eine humane Gesellschaft. Beitrag zum Programmdenken der jungen Generation. Frankfurt/Main-Berlin-Wien 1976.
Ders.: Leitbild auch für morgen. Die soziale Marktwirtschaft. München 1998.
Ders.: Marktwirtschaft 2000. Krefeld 1983.
Kempf, Udo, in: Ders./Merz, Hans-Georg (Hg.): Kanzler und Minister 1949-1998. Opladen 2001.