Gomolka, Alfred

* 21.04.1942 Breslau

Diplom-Geograph, Ministerpräsident, Dr. sc. nat., rk.

1960-1964 Lehrerstudium in Greifswald
1965 Diplom, danach Dozent für physikalische Geographie
1971 Promotion
1963 CDU (Ost)
1968 Austritt
1971 Wiedereintritt in die CDU (Ost); Mitglied des Rates der Stadt Greifswald
1979-1984 hauptamtliches Ratsmitglied, zuständig für Wasser- und Wohnungswirtschaft sowie Umweltschutz
1984 Mitglied im Hauptvorstand der CDU (Ost)
1985-1989 Dozent an der Universität Greifswald
1990 Mitglied der Volkskammer der DDR
27.10.1990-16.03.1992 Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern
1994-2009 Mitglied des Europäischen Parlaments

Biographischer Werdegang

Gomolka, der sich gegen einen Beitritt zur SED entschied, ging 1963 zur CDU, trat aber 1968 aus Protest gegen den fehlenden Widerstand seiner Partei gegen den Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die CSSR aus der CDU aus. Nach Abschluss der Ostverträge trat er erneut in die CDU ein und wurde Kommunalpolitiker, erstmalig 1971 Mitglied des Rates der Stadt Greifswald. 1984 wurde Gomolka Mitglied im Hauptvorstand der Ost-CDU und zuständig für Kirchenfragen; desillusioniert über mangelnde Reformfähigkeit, zog er sich erneut aus der Politik zurück und nahm seine Lehrtätigkeit an der Universität Greifswald wieder auf. Im Herbst 1989 wirkte er an der Neugestaltung der CDU mit und zog für Rostock in die Volkskammer ein. Als erster Ministerpräsident des strukturschwachen Landes amtierte er bis 1992. Nach Koalitions- und parteiinternen Auseinandersetzungen, vor allem um die Werftenprivatisierung, trat er zurück, behielt aber sein Landtagsmandat. Von 1994 bis 2009 war er Abgeordneter im Europäischen Parlament.

Michael Hansmann/Denise Lindsay